• Zielgruppen
  • Suche
 

Netzwerk inklusiver naturwissenschaftlicher Unterricht (NinU)

Vor dem Hintergrund von schulischen Inklusions- und Exklusionsprozesen fokussiert das wissenschaftliche „Netzwerk inklusiver naturwissenschaftlicher Unterricht (NinU)“ die Konzeption und Erforschung von Lehr-Lern-Prozessen in inklusivem Naturwissenschaftsunterricht der Primar- und Sekundarstufe. An der Arbeit des Netzwerks werden im Themenfeld „Inklusion und naturwissenschaftliches Lehren und Lernen“ forschende Fachdidaktiker_innen sowie Schul- und Sonderpädagogen_innen aus elf Hochschulen beteiligt sein. Die Zielstellungen bestehen dabei u. a. in der Konzeption eines fachdidaktischen Rahmens für die Entwicklung und Erforschung inklusiven, naturwissenschaftlichen Lernens und Lehrens unter Vernetzung mit internationalen und nationalen Expert_innen, in koordinierten Publikationsaktivitäten, in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie in der Initiierung und Beantragung kooperativer Forschungsprojekte.

beteiligte Arbeitsbereiche: Prof. Dr. Andreas Nehring, in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg: Prof. Dr. Simone Abels und der Westfälische-Wilhelms Universität Münster: Dr. Lisa Rott, am Netzwerk beteiligte Hochschulen: Technische Universität Dortmund, Universität Eichstätt-Ingolstadt, Universität Erlangen-Nürnberg, Europa-Universität Flensburg, Universität Hildesheim, Universität zu Köln, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Universität Paderborn

gefördert durch die Deutsche Forscchungsgemeinschaft (DFG)

Projektnummer: NE 2105/2-1

Die eigene Homepage des Forschungsprojektes erreichen hier