• Zielgruppen
  • Suche
 

„GeLernt“: Modellierung, Erfassung und Förderung professioneller Kompetenzen von Lehramtsstudierenden zur Gestaltung inklusiver Lerneinheiten in den naturwissenschaftlichen Fächern der Sekundarstufe I

Der Vorbereitung angehender Lehrkräfte der Fächer Biologie, Chemie, Physik und der Sonderpädagogik für eine inklusive Bildung kommt angesichts der hohen gesellschaftlichen Relevanz der naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächer sowie ihrer experimentellen und abstraktionsbedingten Anforderungen eine besondere Bedeutung zu. Welche Kompetenzen angehende Lehrkräfte dazu bereits im Studium erwerben sollen, wie und mit welchem Erfolg diese Kompetenzen gezielt gefördert werden können, ist Gegenstand des BMBF-Projektes „GeLernt“, das in Kooperation der Leibniz Universität Hannover und der Universität Koblenz Landau durchgeführt wird. Auf Grundlage eines vernetzten Modells professioneller Kompetenz werden dazu Voraussetzungen in Form von vier Kompetenzfacetten beschrieben („Disposition“), die die Grundlage für Kooperationen zwischen Studierenden der Fächer Biologie, Chemie und Physik sowie der Sonderpädagogik bilden („Handeln“) - mit dem Ziel gemeinsam Lerneinheiten für eine inklusive naturwissenschaftliche Bildung zu gestalten („von Disposition zu Handeln“). Dazu wird ein modularisiertes Seminarkonzept entwickelt, evaluiert und implementiert, das diese Kompetenzen für die Fächer Biologie, Chemie und Physik fördert. Das Modell dient weiterhin als Grundlage für die Evaluation des Seminarerfolgs. Dazu werden fachspezifische Instrumente zu Einstellungen, fachwissenschaftlichen, fachdidaktischen und diagnostischen Kompetenzen entwickelt bzw. adaptiert und in einem quasi-experimentellen Design eingesetzt, um den Erfolg des Seminarkonzepts zu evaluieren (summative Evaluation). Um genauere Informationen über Kooperationsprozesse zwischen den Studierenden des Faches und der Sonderpädagogik zu erhalten, werden Methoden der qualitativen Inhaltsanalyse herangezogen (formative Evaluation). Vorschläge für inklusionsbezogene inhaltliche Anforderungen an die Lehrerbildung werden abgeleitet und mit Blick auf Inklusions- und Exklusionsprozesse reflektiert.

 

beteiligte Arbeitsbereiche: Prof. Dr. Andreas Nehring, Prof. Dr. Bettina Lindmeier, in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau: Prof. Dr. Alexander Kauertz, Prof. Dr. Sandra Nitz, Prof. Dr. Christian Lindmeier

gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektnummer: 01NV1717B